Ohrwurm der Woche 6

Die Apokalyptischen Reiter – Es Wird Schlimmer

Bisher waren die Reiter, für mich, nur eine tolle Liveband, mit dem neuen Album machen sie aber alles richtig, was sie bei Samurai falsch gemacht haben, die Jungs rocken wieder und klingen jetzt nicht mehr nur live geil…

The Dark Knight Returns

Eigentlich wollte ich garnicht viel darüber schreiben, dann habe ich etwas entdeckt…

Den Film fand ich klasse, ich hab ihn in Pfaffenhofen (Bayern) am 20.August aus der zweiten Reihe erleben dürfen und musste ganz dringend auf’s Klo, wollte aber nichts verpassen und hielt tapfere 152min. und den Abspann durch (ich dachte es kommt noch etwas) und ging aus einem, der meiner Meinung nach, besten Filme ever raus.

Ja, dieses Sonarzeugs hat nicht so richtig reingepasst (fand ich auch zu Computerspiellike), Harvey Dent/Two Face kam etwas zu kurz und Maggie Gyllenhall macht ihren Job zwar um Längen besser als Tom Cruise’s Gegenstück, bleibt aber trotzdem farblos bis nervig…

Loben könnte ich den ganzen Rest – vor allem den Score (juhu wieder Gänsehaut), Heath Ledger (wahnsinn!), den Humor, den Realismus und die Aktualität (da wird aber anderswo etwas überinterpretiert: ich habe irgendwo gelesen White Knight=Obama; Joker=Terrorismus; Lao=China -> man kann auch übertreiben…) und die Schauspieler an allen Ecken und Enden…

Wer mehr über den Film wissen möchte, guckt jenen bitte an und bildet sich seine Meinung oder liest das ein oder andere Review, welches mit oder gegen den Hype schwimmt, ich bin ein Fanboy und freu mich – wie Bolle!

Geschrieben hab ich das alles DESWEGEN:

(via)

Why so serious?

Ich bin wieder hier!

An meinem Klavier (ich meine Keyboard) und schreibe bei vorhandener Zeit auch mal wieder. Ist aber wegen momentaner Sekretärtätigkeit nicht zeitlich zu machen…

Ich bin dann mal weg!

In Bayern, in der Hallertau, für eine Woche und hier wird man von mir bis 25.August, an dieser Stelle, wenig bis nichts hören, aber man könnte sich ja z. B. einmal rückwärts durch den Blog lesen.

Also – See You Later (dann auch mal wieder mit Fotos)…

Beijing

Alles was ich ohne Fernseher als Chinainteressierter von Olympia mitbekommen habe – ist das. (via)

Ich spare mir irgendwelche zusätzlichen Worte und staune über ein so wunderschönes, vielfältiges Land mit unglaulich disziplinierten Menschen…
Einfach mal innehalten und genießen…

Dirge Of Cerberus

Yuhu, wieder einmal die Welt gerettet und zwar eine wunderschöne Traumwelt im traumhaft tollen Final-Fantasy-VII-Universum. Dem Spiel, dass mich damals in Ermangelung des Geldes für eine Playstation, Samstag morgens um 7 Uhr vor den Wohnzimmerfernseher zog, die geliehene Playstation, in eine Decke eingemummelt wieder und wieder startend, um eines der schönsten Spiele aller Zeiten zu spielen. Mit einem Soundtrack der mir jetzt noch manchmal durch den Kopf geistert.

Es war schön liebgewonne Charakter wiederzusehen und irgendwie entspannend.

Dann hab ich noch diesen Test gefunden…

Which FF7 Character are you?
created with QuizFarm.com
You scored as Vincent

Yuffie
65%
Vincent
65%
Caith Sith
60%
Red XIII
60%
Barret
60%
Cid
60%
Sephiroth
55%
Cloud
55%
Tifa
50%
Aeris / Aerith
50%

Dass ich Vincent bin ist natürlich doppelt cool!

Da mach ich einfach mal ein Stöckchen draus und werfe es durch die Gegend, fangen darf es jeder der Final-Fantasy-VII kennt…

Wer weiß schon wohin?

Ich nicht. Schonmal überlegt diesen ganzen Kartenmüll wegzuschmeißen, Geld zu verbrennen und mit ein paar Sachen einfach loszuziehen? Die beiden ersten Sachen habe ich mir nicht getraut, aber über das letztere schon oft nachgedacht, dem nur keine Taten folgen lassen.

Gestern habe ich einen Film gesehen, da hat sich jemand getraut – Christopher McCandless. Im Sean Penn Film “Into The Wild”. Jemand der mit 22 auszog – sich zu finden. Jemanden der sein Ziel verfolgte. Jemand, dessen Geschichte mit viel Herz verfilmt wurde, dem ein Lied gewidmet worde und der Jon Krakauer inspirierte ein Buch über ihn zu schreiben. Und nicht zuletzt, mich berührt hat.

Ich kann hier nicht immer Filme zerreißen, nein, diesen Film empfehle ich jedem, in dem das wilde Herz schlägt, jedem der für etwas brennt, der sucht und wächst. Es ist ein ruhiger Film mit tiefer Tragik und wunderschönen Bildern.

Nach Alaska werde ich bestimmt nicht gehen, aber wer weiß wohin es mich nächstes Jahr in China verschlägt?

Das größte Stück Freiheit genoss ich in letzter Zeit beim Radfahren. Das Auto war verkauft und mit dem Drahtesel kehrt ein ungewohnter Freiheitsdrang ein, man ist freier. Nicht das was ich habe, hat mich irgendwann, sondern ich habe… 50 km nach Rittersgrün? Bitte! 2 Tage später abends zurück? Bitte! (2,5h – Juhu!)

Die Welt aus anderen Perspektiven sehe ich desweiteren auch bei unseren Freerunning-Aktivitäten, welche zwar noch in den Kinderschuhen stecken, (in welche ich zur Zeit nicht passe, weil gestern Fußzehnagel-OP (Emmert Plastik)) es macht aber unglaublich Spaß und man gewinnt neue Blickwinkel – auf Zwickau, auf die Umwelt und auf sich…

Bis bald…

The Whole Web 2.0 Thing

Wird hier in einfachem Englisch von einem Top-Professor analysiert, bei MeinProf.de wäre der bei mir auch ganz gut weggekommen.

Viel Spaß und ich hoffe einige teilen meine YouTube-Geilheit, manchmal kann ich dort einfach Stunden verbringen…

Video via Nerdcore! (Er gräbt das immer am schnellsten aus!)