Mh, Rob Zombie…

Hast du fein gemacht.

Ich muss jetzt erstmal gestehen, dass ich den Originalfilm nicht mehr ganz im Gedächtnis habe, sollte ich also vielleicht nochmal gucken. Trotzdem Rob, so wie du mich mit “Haus der 1ooo Leichen” und deinem Album “Hellbilly Deluxe” überzeugt hast, ging auch der Film in Ordnung. Wirklich. Musik behalten, den kleinen Michael ein bisschen erklärt, obwohl, wie schon irgendwo gelesen, gerade am Anfang ein bisschen viel White-Trash, dann aber als Michael ausbricht, gewinnt der Film unglaublich an Spannung und Dynamik und hat nebenbei keinerlei Längen und Langeweile. Malcom McDowell sticht irgendwie dank der blauen, schlauen Augen hervor und Michael kommt sowohl als Kind als auch als übergroßer Erwachsener sehr glaubhaft rüber. Ganz toll: das dezente angsteinflößende Augenspiel (scheinbar ein zentrales Thema + Übersexualität) von Tyler Mane, der einem wirklich Furcht einflößt. Man(n), Man(n), Man(n) so einem 2m Mann nimmt man irgendwie ab, dass er 3-4 Kugeln einsteckt. Auf jeden Fall kommt Tyler Mane hier besser weg als Kane in “See No Evil” der mehr Platz und Effekte zum gruselig erscheinen hat (da auch ohne Maske, also diese auf dem Gesicht, Schminke gibt’s trotzdem).

Vielleicht mal noch was zum Thema Brutalität, klar Rob Zombie zeigt Brüste, Nahaufnahmen von Messerschnitten und Blut viel Blut. Ist aber selbst nach meinem Geschmack ganz Okay. “Hostel” – dieser Schwachsinn von Film zeigt mir zu viel. “Planet Terror” geht dank der Trash-Unrealen-Einstellung voll in Ordnung und da macht es Spaß das Blut spritzen zu sehen. Hier gab es den Mittelweg zu sehen, in Verbindung mit den Brüsten, vielleicht manchmal zuviel, ging aber. Ein Remake am Remake-Himmel, welches echt in Ordnung geht. Selbst “I Am Legend”, ja ich meine diesen Film mit den hüpfenden CGI-Zombie-Gollums, den Film den so viele toll finden, den Film an dem das kritisiert wird, was am größten ist, die erste Stunde. Den Film, der nur noch durch das um Längen bessere alternative Ende an Anspruch gewinnt. Ist auch egal.Halloween von Zombie ist gelungen und sehenswert, sehenswerter als Hostel 3 (sic!) und I Am Legend, Leute lest Bücher…

6 thoughts on “Halloween an Ostern

  1. Also ich fand das Halloween-Remake vom Herrn Zombie einfach langweilig und alles andere als notwendig (was leider bei vielen Neuverfilmungen der Fall ist).
    Nachtrag zu I`m Legend: Remake-These bestätigt ;), lieber mal die Verfilmung aus den 70ern schauen, zwar effektetechnisch (logischerweise) nicht mehr der Brenner, aber irgenwie näher am Roman. Übrigens hab` ich mich bei W. Smith-Film gefragt, während er im Mustang durch die verlassene Stadt bügelt, wieso bitteschön die Straßenzüge zugewachsen und entsprechend vermüllt aussehen, jedoch die parkenden Autos geleckt wie grad vom Fließband gelaufen ausschauen??? Wird ein Hollywood-Geheimnis bleiben.

    so long…

  2. Ja notwendig ist echt der kleinste Teil der Remake-Sparte.
    Ich fand den Vincent Price-Film am gängigsten, den kann man auch kostenlos und frei im Internet gucken, ist vor allem am Ende sehr viel größer als I Am Legend.
    Das mit den Autos ist vielleicht so, weil auch in jeder Einkaufstasche ein Baguette sein muss, die negroiden als erste sterben und sich in Horrorfilmen grundsätzlich entschieden wird sich zu trennen 😉

  3. Hostel 3 gibts schu? Naja… Es gibt Sachen, die man braucht und manche halt auch einfach nicht. Aber “Planet Terror” ist ein göttlicher Film, merk dir das Björn!

  4. Heffi, bitter erst den Ironiedetektor anschalten und dann kommentieren 😉 Ne, Hostel 3 gibt’s noch nicht und wird es hoffentlich nie geben, also kommt dann doch sicher bald 🙂 Und ja “Planet Terror” verdient das Prädikat “sehr gut” oder “göttlich”

  5. Hab das Original immernoch nicht wiedergesehen, hab im Moment nicht so die Horrorlust. Das scheint alles die Vorfreude auf den neuen Batman zu sein 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.